Fernleitungsnetzbetreiber veröffentlichen finale Fassung des Netzentwicklungsplans Gas 2016 bis 2026

Entwurf zum NEP Gas 2016 wurde nach Teilneubescheidung des Szenariorahmens überarbeitet

Berlin, 16. Oktober 2017. Heute veröffentlichen die deutschen Fernleitungsnetzbetreiber (FNB) die finale Fassung ihres Netzentwicklungsplans Gas 2016-2026 (NEP Gas 2016). Nachdem die Bundesnetzagentur Anfang 2017 eine Teilneubescheidung des entsprechenden Szenariorahmens erlassen hatte, haben die FNB ihren Entwurf zum NEP Gas 2016 vom April 2016 überarbeitet. „Der NEP Gas 2016 mit seinen Netzausbaumaßnahmen ist ein weiterer wichtiger Beitrag der Fernleitungsnetzbetreiber zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende“, betont Inga Posch, Geschäftsführerin der Vereinigung der Fernleitungsnetzbetreiber Gas e.V. (FNB Gas).

Die Planungen der FNB zum Ausbau der deutschen Erdgasinfrastruktur sehen u.a. die Erweiterung der Ferngasleitungen um zusätzliche 823 km sowie den Zubau von insgesamt 429 MW Verdichterleistung vor. Zudem haben die FNB im finalen NEP Gas 2016 eine zusätzliche Maßnahme zur Druckerhöhung im Netz der GTG Nord in Richtung Süden und zur Gewährleistung einer höheren Einspeiseleistung aus dem Speicher Nüttermoor vorgesehen.

Nach Vorliegen der erforderlichen Genehmigungen (hierzu zählen der Planfeststellungsbeschluss und Genehmigungen gemäß Bundesbergrecht) für die Errichtung und den Betrieb der Nord Stream 2 werden die FNB einen Nachtrag zum NEP Gas 2016 veröffentlichen. Darin werden wieder jene Maßnahmen enthalten sein, die in der finalen Fassung des NEP Gas 2016 gegenüber dem bisherigen Entwurf herausgenommen worden sind.