Was ist eigentlich das Gaswirtschaftsjahr?

Viele Regelungen und Verträge der Gasbranche beziehen sich auf das Gaswirtschaftsjahr. Es beginnt nicht am 1. Januar. Warum eigentlich nicht?

Ein normales Geschäftsjahr beginnt in der Regel, so kennen wir es und so ist es auch an jedem Kalender ablesbar, am 1. Januar und endet am 31. Dezember. Das ist bei weltweit agierenden Konzernen genauso wie bei mittelständischen Unternehmen und kleinen Handwerksbetrieben. Auch die Geschäftsjahre von Fernleitungsnetzbetreibern machen da, wie auch die von Speicherbetreibern und Gashändlern, eigentlich keine Ausnahme – gäbe es da nicht noch dieses „Gaswirtschaftsjahr“, von dem in vielen Regelungen und Verträgen in der Gasbranche immer wieder die Rede ist. Die genaue Zeitspanne dieses Gaswirtschaftsjahres (GWJ) ist jeweils der 1. Oktober eines Jahres, 6:00:00 Uhr bis zum 1. Oktober, 5:59:59 Uhr des folgenden Kalenderjahres; somit begann das GWJ 2016/17 am Morgen des 1.10.2016 und wird am 1.10.2017 zur gleichen Zeit vom folgenden GWJ abgelöst. Passend dazu dauert auch jeder Gastag jeweils von 6:00:00 Uhr bis 5:59:59 des Folgetages. Diese „schiefe“ Zeitrechnung des GWJ hat sich seit Jahrzehnten in der Gaswirtschaft bewährt, weil sie ungefähr dem langjährigen durchschnittlichen Verlauf des jährlichen bzw. täglichen Gasbedarfs entspricht: Im Oktober beginnt die eigentliche Heizperiode, einhergehend mit einem erheblichen Anstieg des Gasbedarfs. Analog steigt jeweils etwa ab morgens sechs Uhr der Tagesbedarf deutlich an.

In den vergangenen Jahren ist allerdings im Zuge der Liberalisierung und Regulierung die Bedeutung des GWJ zurückgegangen, da viele Kapazitätsbuchungen und Lieferverträge mittlerweile nur noch sehr kurze Laufzeiten aufweisen, teilweise sogar kürzer als einen Tag. Dennoch spiegelt sich das GWJ und mehr noch der Gastag nach wie vor in den zugrunde liegenden Prozessen und Regelungen wider. So werden z. B. wesentliche Änderungen von Gesetzen und Verordnungen auch heute noch zum 1. Oktober eines Jahres in Kraft gesetzt, so z. B. die neuen Bilanzierungsregeln mit GaBi Gas 2.0 am 1.10.2015. Auch die neuen Netzentgelte sowie die jeweils aktuelle Kooperationsvereinbarung Gas (KoV) werden an diesem Tag veröffentlicht. Sobald es jedoch wieder um tatsächliche Geschäftszahlen geht wie Umsatz, Absatz oder jährlich transportierte Gasmenge, sind wir wieder bei dem uns vertrauteren Geschäftsjahr, und das endet – wie jedes Jahr – auch in diesem Jahr wieder mit Silvester.